Lackierpistolen und Becherpistolen

Lackierpistolen und Fließbecherpistolen werden mit modernster Technik für höchste Lackieransprüche eingesetzt. Sie erreichen durch feinste Zerstäubung beste Spritzergebnisse.

             AirCoat Pistolen                                      Fließ- und Druckbecherpistolen                

             Aircoat Pistolen               Becherpistolen

Eine Auswahl von AirCoat Pistolen der Marken:            SATA/Prona/Dürr Fließbecherpistolen

 

Bei den Becherpistolen unterscheiden Sie zwei Technologien.

HVLP (High Volume, Low Pressure) Niederdruckverfahren. Die HVLP-Technologie ermöglicht eine hohe Materialübertragungsrate durch einen niedrigeren Düseninnendruck.

LVLP (Low Volume, Low Pressure) LVLP arbeitet mit einem deutlich geringeren Luftbedarf. Durch die modernen Lackierpistolen, die mit der Vorzerstäuber Technologie ausgestattet sind, sparen Sie zudem Material ein.

Was ist eigentlich Airless?

Beim Airless Verfahren arbeiten Sie mit einem Schlauch (Material). Die Farbe wird durch den Druck von der Pumpe zerstäubt. Sie erzeugen wesentlich mehr Farbnebel und es landet nicht so viel Lack auf der Oberfläche. Sie haben einen erhöhten Materialverbrauch. Die Farbspritzgeräte sind in der Regel in einer Airless-Ausstattung günstiger als beim identischen Farbspritzgerät mit einer Aircoat-Ausstattung.

Was versteht man unter Aircoat?

Beim Aircoatverfahren arbeiten Sie mit einem Doppelschlauch (Material und Luft). Das Farbspritzgerät ist mit einer Druckregeleinheit, einer Aircoat Pistole mit Zerstäuberkopf und Düse ausgestattet. Sie benötigen einen Kompressor. Dadurch ergeben sich höhere Anschaffungskosten. Das Verfahren bietet Ihnen eine feinere Zerstäubung des Lackes und somit eine höhere Oberflächenqualität. Die Übertragungsrate des Materials ist wesentlich höher als beim Airlessverfahren. Sie erhalten eine enorme Materialersparnis.